Ich steh auf Ludwigshafen.

 

Mathias Berkel, Ludwigshafener Unternehmer ist Geschäftsführer der Berkel Firmengruppe.
Als einer der Initiatoren des WOW ART LU Festival versucht er der Ludwigshafener Innenstadt wieder Leben einzuhauchen. 2016 wurde er zum Optimisten des Jahres gewählt und arbeitet mit vielen engangierten Ludwigshafenern als Mitglied der IHK Tischrunde daran, das Image der Stadt zu verbessern.

Die Ludwigshafener entwickeln gerade – langsam aber immer mehr spürbar – ein neues Verständnis, wenn es um IHRE Stadt geht. Das Bedienen alter Klischees kommt immer weniger gut an. Und das ist gut so! Den bekannten Problemen wird dabei keineswegs ausgewichen, sondern man begegnet ihnen in Ludwigshafen mit einer Gelassenheit, die ihresgleichen sucht! Schon Marie von Ebner-Eschenbach wusste: „Gelassenheit ist die anmutigste Form von Selbstbewusstsein“. Dieses neue Selbstbewusstsein ist es dann auch, was so viel Raum für Innovation (IT Gipfel LU), Start-ups (Freischwimmer der TWL), Kreativität (WOW ART LU), notwendige Umstrukturierungen (Tischrunde der IHK) und viel anderes GUTES schafft bzw. lässt. Das macht LUST auf mehr! Deshalb halten Sie jetzt die bereits zweite Auflage des Magazins „LUST AUF GUT“ Ludwigshafen in ihren Händen.

Den Menschen wird nämlich immer bewusster, dass diese Stadt auch ohne Glamour und ohne schickes Einkaufsviertel viel zu bieten hat und dass es keiner konstruierten positiven Außenwirkung bedarf um sich in der Stadt „drinnen“ und in ihren 10 Quartieren drumherum trotzdem sehr wohl zu fühlen.

Das Stadtfest, das Hafenfest, das Parkfest, der Rheinwalk, die LUCATIONS und das Straßentheaterfestival sind nur ein paar Beispiele dafür, wie vielfältig und stark Ludwigshafen inzwischen geworden ist. Das Hack Museum und der Spielplan des Pfalzbautheaters sind darüberhinaus wichtige Ikonen des Kulturbetriebs in der Metropolregion. Vom „Filmfestival des deutschen Films, Ludwigshafen am Rhein“ – so der offizielle neue Titel – ganz zu schweigen.

Ludwigshafen kann auch WOW sein!

Dabei ist diese Stadt stets ehrlich mit sich selbst, extrem unprätentiös, wunderbar pfälzisch und gleichzeitig so angenehm vielfältig und multikulturell – das macht sie auf eine ganz ungewöhnliche Art einzigartig

Mathias Berkel